Diesmal bunt: Schal SINUS von Ute Nawratil

Diesmal bunt: Schal SINUS von Ute Nawratil

23. Februar 2021 3 Von FrauSonnenburg

In den Schal SINUS von Ute Nawratil / Wollke 7 habe ich mich spontan verliebt, als ich den ersten Post auf Insta sah. Sooo schön fand ich die Kombination aus Hebemaschenmuster, der „Sinuskurve“, kraus rechten Reihen und dem bunten Garn. Wo doch in meinem Stash zwei Stränge Filigran von Atelier Zitron schlummerten – einmal in regenbogenbunt, und dazu passend in dunkelblau. Ideal im Sinne der Wolldiät: endlich hatte ich für diese speziellen Garne Verwendung gefunden!

Begonnen habe ich Sinus im Juni als Teststrick. Relativ schnell stellte sich heraus, dass das sehr dünne Garn (600 m / 100 g) nicht die beste Wahl war für den Schal. Gestrickt habe ich mit Nadelstärke 2.75 mm, und das Hantieren mit den „Zahnstochern“ plus den dünnen Fädchen hat mich doch ganz schön genervt. Im August war dann der erste Strang marineblau zu Ende, der Schal aber erst bei etwas über der Hälfte der angestrebten Länge, und so wurde Sinus zum UFO.

Zwar habe ich Ende August marineblaues Filigran bei Wolle & So nachgekauft und gleich im Laden gewickelt, damit zumindest das keine Ausrede darstellt, Sinus weiter zu stricken – doch irgendwie hatte ich die Lust verloren. So schlummerte das Projekt weiter bis ins neue Jahr.

Nachdem Anfang Januar dann mein aktuelles WIP, der TOBA Sweater, fertiggestellt war, gab es keine Ausrede mehr: Im Rahmen des #machdasufofertigfal wurde Sinus wieder hervorgekramt.

Nachdem ich mich wieder in das Muster aus Fangmaschen, abgehobenen Maschen und kraus rechten Reihen eingefuchst hatte, lief es dann doch ganz gut, und innerhalb von einer Woche war Sinus: Fertig!

Sinus-Ute-Nawratil-Wollke7-Hebemaschen-Schal-Rainbow-Pride-Filigran-Atelier-Zitron

Sinus – die Anleitung

Dies war meine erste Anleitung von Ute Nawratil. Schon lange bin ich um ihre farbenfrohen Designs herumgeschlichen. Ich finde Utes Designs wirklich schön, denn ich mag es gern auch einmal bunt. Und ein bisschen ausgefallen.

Ob einem die Anleitungen eines Designers denn auch liegen, erschließt sich ja immer erst beim Stricken. Hier war es wie gesagt ein Teststrick, und ich war sehr angetan von der klaren und übersichtlichen Weise, wie Ute ihre Anleitungen anlegt.

So kam ich ganz schnell hinter das Prinzip des so kompliziert anmutenden Musters. Es ist wirklich einfach und logisch, sobald man den Bogen raus hat! Dabei ist es abwechslungsreich zu stricken, und sogar bedingt fernsehtauglich (wenn man nicht so ein dünnes Fädchen benutzt wie ich). Alle Daumen hoch!

Da mein Garn viel dünner war als das in der Anleitung verwendete, habe ich mehr Maschen angeschlagen, um eine „gute Schalbreite“ zu erreichen. Ich habe über 99 M gestrickt, das ergibt einen nicht zu breiten Schal. Die Anleitung enthält entsprechende Anweisungen zu abweichenden Breiten und Maschenzahlen.

Das bunte Garn habe ich so lange verstrickt, bis ich einen kompletten Rapport verstrickt hatte – von grüngelb über türkis, pink, orange und gelb bis wieder zu grüngelb. Das Gute an einem Schal ist ja, dass er eigentlich nicht zu lang geraten kann. Wichtig für die Planung der Garnmengen ist, dass man von der Hauptfarbe (hier: marineblau) doppelt so viel benötigt wie für die bunte Kontrastfarbe.

Steckbrief – Schal Sinus

  • Anleitung: Die Anleitung gibt es als Einzelanleitung auf Ravelry, und auch als Bundle von fünf verschiedenen Hebemaschen-Designs.
  • Verbrauch: 73 g / 438 m Filigran Farbe „Rainbow“, 164 g / 984 m Filigran Farbe Marineblau, beides: Atelier Zitron
  • Nadelstärke 2.75 mm
  • Maße (gewaschen + gespannt): ca 40 x 300 cm

Verlinkt zu Meine FummeleyStricklustMaschenfein: Auf den Nadeln FebruarLieblingsstückeFroh & Creativ Creativsalat