Ergänzungsshirt

Ergänzungsshirt

März 29, 2017 7 Von FrauSonnenburg

Kennt ihr das auch? Ich habt euch ein Teil genäht, eure Garderobe bietet schon das passende Kombinationsteil, das neue Stück ist fertig – und im „Tagesbetrieb“ stellt sich heraus, dass es sich nur genau als ein Outfit kombinieren lässt. Es schreit sozusagen nach Ergänzungen, quasi nach einer Anschlussinvestition?

Im November habe ich mir diese Bleistifthose genäht:

Und obwohl ich viel schwarz im Kleiderschrank habe, fehlt es an beige. Oder an Teilen, die ich zu meinen beiden beigefarbenen Shirts zur Hose kombinieren kann.
Erste Anschlussinvestition zur Hose war im Januar dieses Shirt:

Doch für den Frühling und die kommenden wärmeren Temperaturen muss noch etwas Leichteres, Luftigeres her. Ein weicher, schön fallender Jersey lagerte schon seit November in der Stoffkiste (ihr wisst, die Stoffdiät!), und an einem Samstagnachmittag nahm ich das Projekt „Ergänzungsshirt“ in Angriff.

Als Grundlage für den Schnitt habe ich meine Allzweckwaffe, „Autumn Mood“ aus Ottobre 5/13, verwendet. Aber ich wollte kein sportliches, einfaches Shirt, sondern ein etwas Eleganteres.

Der Stoff reichte nur für halblange Ärmel, die ich zum Saum hin etwas ausgestellt und mit einem schwarzen Bündchen versehen habe, das die Weite wieder einholt. Außerdem habe ich den Ausschnitt etwas tiefer gezogen und mit zwei Jerseystreifen eingefasst. Wenn man die linke Seite nach außen nimmt, rollen sich die Kanten schön ein. Zu guter Letzt dann habe ich noch einen schwarzen Streifen (ebenfalls mit der linken Seite außen) in der vorderen Mitte aufgesteppt, und auch hier rollen sich die Kanten schön zur Mitte hin.

Et voilà – das Ergänzungsshirt:

Beim Sonntagsspaziergang hat der beste Ehemann von allen sich dann völlig gehen lassen und eine Bilderflut angefertigt, die ich euch nicht vorenthalten will:

Bei den Temperaturen am letzten Wochenende brauchte man gar nicht mehr unbedingt den Mantel.

So kann das Shirt in voller Pracht gezeigt werden. (Die Falten unter der Achsel sind mir zu Hause allerdings nicht aufgefallen)


Hier stelle ich die berühmte Szene aus Dirty Dancing nach – Mambo auf dem glitschigen Baumstamm. Gar nicht so einfach! Bei den herrschenden Temperaturen haben wir die Hebefigur diesmal nicht geprobt 😊

Mir gefällt total gut, was man aus einem simplen 08/15-Schnitt mit ein paar einfachen Ideen herausholen kann. Die schwarzen Jerseystreifen sind übrigens Reste von dem Wasserfallshirt, das ebenfalls zu der Hose „gehört“ – Also habe ich nicht nur den Stoffberg reduziert, sondern auch noch Reste verwertet. Doppelt gut!

Ina, unsere heutige Gastgeberin beim MeMadeMittwoch, begrüßt uns mit einem wunderbaren Rock im Hermès-Stil. , den man durch alle Jahreszeiten gut tragen kann. 

Und ihr? Näht ihr auch endlich für den Frühling, den Sommer gar? Oder beschäftigt ihr euch auch mit „Anschlussinvestitionen“?