FJKA 21: Neues vom Winterfell

FJKA 21: Neues vom Winterfell

März 21, 2021 11 Von FrauSonnenburg

Merkt ihr auch schon, wie es Frühling wird? Abends ist es jetzt schon ziemlich lange hell, und auch wenn die Temperaturen hierzulande noch ziemlich im Keller sind, balzen die Vögel schon munter, und auch die Pflanzen knospen recht unbeeindruckt. Und seit mein Lieblingsblumenladen endlich wieder öffnen darf, bin ich dort Dauerkunde in Sachen Frühlingsdeko – hier ein kleiner Eindruck:

Nachdem das Haus also frühlingshaft hübsch gemacht ist, bleibt die Frühlingsdeko für die Frau. Den Friseurbesuch durfte ich schon vor drei Wochen – endlich! – wahrnehmen, nun geht es also munter weiter mit dem Frühlingsjäckchen.

Fortschritte beim Winterfell Cardigan

Susanne ist unsere Gastgeberin heute und ihr zweites Jäckchen (bzw. mehr ein Mantel) ist schon fast auf der Zielgeraden. Monika, die das Finaltreffen betreuen wird, hat ihre bunte Jacke auch schon fertig. Der Wahnsinn!

Das heutige Treffen hat die Überschrift

Ich habe endlich angefangen / bei mir läuft’s/ ich stricke schon das 2.Jäckchen / ich brauche Hilfe bei den Details bezüglich Ärmellänge, Bündchen, Knopfwahl….

Jo, was soll ich sagen? Ich bin zufrieden, es läuft, allerdings langsam. Warum, das erzähle ich weiter unten. Beim letzten Mal hatte ich die Ärmelabteilung gerade hinter mir gelassen und den Kniff mit den Zugmaschen verstanden. Schaut mal, das sieht doch prima aus, nicht?

Winterfell Cardigan- Katrin Schneider - Pascuali Bayak -

Seither habe ich brav vor mich hingestrickt, und inzwischen hat das Jäckchen ganz gut an Länge zugelegt:

Winterfell Cardigan- Katrin Schneider - Pascuali Bayak - (1)

Demnächst, denke ich, werde ich den Körper abketten können – ich werde nicht bis zur Originallänge von 39 cm stricken. Das ist mir zu lang, um mir an mir zu gefallen. Außerdem habe ich gehört, dass das Garn – Bayak von Pascuali – beim Baden dazu neigt, unkontrolliert in die Länge zu gehen. Ich will ja ein Jäckchen, keinen Mantel, und so werde ich die Sache vorsichtig angehen.

Und dann „nur noch“ die Ärmel… und die Knopfleisten. Die werde ich aber erst arbeiten, wenn ich das Ganze einmal gebadet habe und sicher sein kann, dass die Länge stimmt.

Bis Ostern werde ich also ziemlich sicher nicht fertig werden. Da ich ja aber ohnehin die Patin bin fürs Finale der Herzen am 2. Mai ist das nicht weiter schlimm. Ich hoffe nur, dann nicht allein mit der roten Laterne da zu stehen…

Meine Sorge, das Garn könne nicht reichen, ist scheinbar unbegründet: Ich habe gerade Knäuel 4 begonnen (von 8) – das sollte gut hinkommen.

Gutes vom Sandnes-WIP

Ein Grund, weswegen es mit dem Winterfell nicht so schnell vorwärts ging, war das Adoptiv-Ufo von meiner lieben Berliner Strickfreundin Sabine. Und das ist – yaaaay! – endlich fertig:

Sandes Garn - Rippenpullover Nr 4 - Heft 1914 - Tynn Silk Mohair

Ich muss sagen, das war seit Langem mal wieder ein sehr ungeliebtes Projekt. Das Garn ziemlich struppig, recht eintönig zu stricken, die Anleitung fand ich für Anfänger (als die sich meine Freundin bezeichnet) eher dürftig… aber hey, das Ding ist fertig, passt wie gemacht und wird von der Empfängerin gern getragen. Das Struppige des Garns hat sich nach einer Behandlung mit dem Wollwaschmittel von Pascuali übrigens deutlich gebessert.

Was mir an dem Pulli allerdings gefällt, ist der doppelte Kragen – dieser wird doppelt so lang gestrickt wie benötigt, und dann nach innen umgeschlagen. Eigentlich werden die Maschen abgekettet und dann angenäht – ich habe die offenen Maschen gleich vernäht. Das sieht sehr schön aus, wie ich finde.

Sandnes - Tynn Silk Mohair - Rippenpullover - Kragen

Eigentlich könnte ich nun also ganz konzentriert am Winterfell weiterstricken, wäre da nicht…

Neues WIP: Camila

Offenbar langweilt mich monogames Stricken zur Zeit… und so habe ich Camila angeschlagen, mein Lieblingsdesign aus dem neuesten Heft von Pascuali (Collezioni 3).

Die Farben – safrangelb und limettengrün – sind einfach so schön kräftig und frühlingshaft, da konnte ich nicht widerstehen und habe die Maschenprobe gestrickt. Da das Garn – Puno Winikunka – sehr dünn ist, wächst Camila ebenfalls langsam vor sich hin. Aber da es ja noch etwas dauern wird, bis es warm genug ist für Camila, macht das ja nichts.

Ich bin nun gespannt, wie es den anderen Mitstrickerinnen geht – einige werden sicher schon auf der Zielgeraden sein. Die Linksammlung ist hier beim Memademittwoch zu finden.

Auch verlinkt zu

Meine Fummeley  – Lieblingsstücke – Creativsalat – Froh & Kreativ – Maschenfein: Auf den Nadeln März