Zadie Jumpsuit: Ich Lemming

Zadie Jumpsuit: Ich Lemming

August 7, 2019 16 Von FrauSonnenburg

Ich glaube, es gibt keine in der Nähwelt, der in diesem Sommer dieser Schnitt nicht begegnet ist: Der Zadie Jumpsuit von Paper Theory Patterns.

Mir jedenfalls ist er auf Instagram fast penetrant begegnet, und als der Schnitt meinen Nähkränzchen-Bekanntenkreis erreichte, begann ich zu überlegen:

Ein Jumpsuit? (Was früher Overall hieß und eigentlich gar nicht so praktisch war) Für mich? Brauch ich das wirklich?

Schließlich aber hatte ich so viele positive Kommentare aus glaubwürdigen Quellen gehört und so viele überzeugende Beispiele an Frauen mit den verschiedensten Figuren gesehen, dass ich schwach wurde. Der Schnitt wurge gekauft, umgehend geplottet und es stellte sich die Frage nach dem passenden Stoff.

Dazu suchte ich das Stoffgeschäft meines Vertrauens in der Lübecker Altstadt auf, und wurde nach einigem Suchen fündig: dunkelblaue Viskose mit etwas schwererem Fall – da der Schnitt an sich schon ein Wagnis für mich war, wollte ich farblich nicht auch noch experimentieren.

Der Schnitt

Der Schnitt kommt in mehreren pdfs, aus denen man sich seine Größe anhand der Maßtabelle aussucht. Tipp: an den Fertigmaßen orientieren, denn die Größen sind mit reichlich Zugabe versehen. Ich habe vier Größen kleiner genäht als ich laut Hüftweite gebraucht hätte, und der fertige Anzug sitzt immer noch bequem.

Entschieden habe ich mich für die ärmellose Variante, und so ist Zadie schnell zugeschnitten: Vier Teile für die Hosenbeine, je zwei Vorder- und Rückenteile, eins für die Hosentaschen und eins für das Bindeband.

Der Zuschneideplan sieht vor, dass alle Teile einzeln (also nicht im Bruch) zugeschnitten werden, um die Stoffmenge im Sinne der Nachhaltigkeit optimal auszunutzen. Ehrlich gesagt: Ich bin dafür einfach zu ungeduldig. Zuschneiden gehört definitiv nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, und todsicher würde ich vergessen, die Teile zu spiegeln. So habe ich herkömmlich im Bruch zugeschnitten und kam mit meinen 3.2 m gerade so aus.

In meinem Vorrat fand sich noch dunkelblaues Satinschrägband, mit dem ich die Kanten des Ausschnitts versäubert habe. Die Anleitung sieht vor, sich das Schrägband aus dem Stoff selbst zuzuschneiden – dafür hätte mein Stoff nicht gereicht ohne zu Stückeln, und ich finde, das Satinband gibt dem Jumpsuit noch einen etwas eleganten Anstrich:

Zadie Jumpsuit - Schrägbandeinfassung - Satinband

Das Näherlebnis

Zadie zu nähen macht echt Spaß. Denn es geht wunderbar schnell. Ich hatte mich mit KaPe AnLuMi zum Nähen verabredet, und wir nähten sozusagen um die Wette. Tatsächlich waren am Ende des Tages beide Jumpsuits fertig und beide Näherinnen sehr zufrieden. Die Anleitung ist zwar nur auf Englisch zu haben, aber mit ein bisschen Sprachkenntnis ist sie Dank der guten Illustrationen meiner Meinung nach durchaus tauglich auch für noch nicht so erfahrene Näherinnen.

Außerdem wurde sie offenbar von jemandem mit Humor geschrieben:

Zadie Jumpsuit - Anleitung - Gürtelschlaufe wenden

Das Kniffligste an dem ganzen Projekt ist es eigentlich, die ewig langen Gürtelbänder zu wenden, und das besagte Schrägband ordentlich anzunähen. Nicht verachten darf man allerdings, dass der Jumpsuit am Ende mächtig Platz auf dem Nähtisch braucht – für ein Nähtreffen mit beengtem Platzangebot ist es daher weniger zu empfehlen.

Als einzige Anpassung habe ich die Hosenbeine um 4 cm verlängert. Bei den weiten Hosenbeinen mag ich die kurze Form, wie sie eigentlich vorgesehen ist, an mir nicht gern leiden, sondern trage lieber volle Länge. Die 4 cm waren im Nachhinein ein bisschen zu wenig, so dass ich den Saum mit Schrägband eingefasst habe statt einen normalen Saum zu arbeiten. Ansonsten passt mir Zadie in der zugeschnittenen Größe 16 sehr bequem.

Zadie Jumpsuit - Paper Theory Patterns - Tragefoto 2

Zadie Jumpsuit – Das Trageerlebnis

Was soll ich sagen: Es ist ein Traum. Man möchte gleich einziehen und drin wohnen bleiben. Zadie ist einfach unfassbar bequem. Ganz besonders gut gefallen mir die riesigen Hosentaschen (s. Foto unten), die sind wirklich mega.

Zadie Jumpsuit - Paper Theory Patterns - Tragefoto 3

Beim An- und Ausziehen muss man ein bisschen üben, um die Stoffmassen und besonders die Bindebänder unter Kontrolle zu halten – ansonsten ist man einfach gut und bequem angezogen.

Ich gebe es zu: Ich bin Zadie-Fan! Ich Lemming, ich!

Zadie Jumpsuit - Paper Theory Patterns - Tragefoto

Beim Hamburger Nähkränzchen am letzten Wochenende haben wir uns dann verabredet zum Zadie-Fotoshoot. Was für ein Spaß! Dabei kamen uns übrigens auch die Kenntnisse zugute, die Frau Küstensocke im Fotoworkshop beim Bloggertreffen im letzten Jahr vermittelt hat – Kulisse und Bewegungsablauf wurden vorher besprochen, es gab eine Fotografin und eine Regisseurin. Und so sind mit viel Gelächter und unter merkwürdigen Blicken der Passanten diese Fotos entstanden:

Zadie Jumpsuit - Paper Theory Patterns - Tragefotos

Mit dabei: KaPe Anlumi (Mitte) und Angela Hobbycouture. Wie lustig wir uns der Größe nach sortiert haben!

Mein Beitrag wandert nun zum Memademittwoch, der wunderbarerweise in diesem Jahr gar keine Sommerpause einlegt. Mderatorin Nähkatze ist ebenfalls einem Lemming-Schnitt zum Opfer gefallen, einem schönen Kleid mit Rüschen – schaut mal vorbei!